Unterkunft finden

Was suchen Sie?
Wein- und Sektproben
Die Straußwirtschaften

Der Faktor Klima

Mit dem Begriff Klima werden hier die meterologischen Bedingungen in einem eingegrenzten Bereich bezeichnet.
Diese sind über mehrere Jahre erhoben, in Bodennähe sowie im Boden gemessen worden, dem Lebensraum der Weinrebe.
Bedeutend hierfür ist der Verlauf der Temperatur, die Anzahl und Intensität der Niederschläge sowie die Ansammlungen von Kaltluft als auch trockene und kühle Winde.
Diese Einflüsse können auf lokaler Ebene deutlich von einem regionalen, großräumigen Klima abweichen.
Diese Unterschiede entstehen durch die Neigung und Ausrichtung zur Sonne, die Gestaltung der Oberfläche, welche Windrichtung vorherrscht sowie die Vegetation als auch der Boden mit seiner Funktion Wasser und Wärme zu speichern.

Das Klima innerhalb eines Jahres gestaltet den Wein eines jeweiligen Jahrgangs mit.

Der Faktor Boden

Der Boden bietet der Rebe zunächst Halt. Er liefert jedoch auch Nährstoffe und Wasser. Bedeutend ist dabei das Angebot an Nährstoffen sowie der Wasser- als auch Lufthaushalt. Hinzu kommt der durchwurzelbare Bodenteil über dem Festgestein. Diese Eigenschaften des Bodens hängen von vier wesentlichen Faktoren ab: Dem Gestein, dem Relief, dem Klima sowie von der Zeit.

Das Gestein liefert das Nährstoffangebot für die Rebe. Das Relief ist für die Bodenmächtigkeit verantwortlich, es steuert also die Ablagerungs- und Abtragungsvorgänge. Das Klima sowie die Dauer der jeweiligen Entwicklungen beeinflussen zusammen mit dem Gestein, die Verwitterungsintensität- und form. Diese beeinflussen den Nährstoffgehalt des Bodens sowie die Menge an Luft und Wasser.

Der Boden ist der Faktor, der über längere Zeiträume unverändert bleibt. Er ist die stabile Grundlage des Terroirs.

Im  Ferienland Bernkastel-Kues gibt es nebem dem dunklen Tonschiefer, noch Löss- und Terrassensedimente sowie Rhyolith und Konglomerate.

Traubenlese von Hand in Bernkastel-Kues an der Mosel

Der Faktor Winzer

Der Winzer wirkt auf die Weinrebe im Weinberg ein. Er entscheidet über die Rebsorte als auch über den Zeitpunkt und die Ausführung der Arbeiten im Weinberg.
Die Eigenschaften des Bodens werden durch die Bearbeitung des Bodens sowie die Düngung verändert. Die Mächtigkeit des Bodens kann durch die Anlage von Weinbergsterrassen verbessert werden. Diese beeinflussen zudem die Erwärmung und Abkühlung des Bodens genauso wie Eingriffe in die Vegetation.